Literatur über Waltrop

Schloss Wilbring - Heimat des Hexenwahns?

Abbildung: Buchumschlag.

Bild anklicken zum Vergrößern!

Sabine Grimm
196 Seiten, Books on Demand GmbH, 2010
Erhältlich in Buchhandlungen, 19,50€

Erhältlich bei Amazon

Die 1190 in der Waltroper Bauernschaft Elmenhorst erbaute, von einem tiefen Ringgraben umschlossene Raubritterburg, wurde erstmalig urkundlich im Jahre 1321 erwähnt. Über die Jahre ging sie durch die Hände vieler Besitzer, darunter Ritter und Adelige, wie auch die Herren von Frydag zu Buddenburg aus Lippholthausen, deren Geschlecht in Westfalen eine erhebliche Rolle spielte.

Im Mittelalter zu der Zeit der Hexenverfolgungen geriet Schloss Wilbring in die Hände des Statthalters und Richters Vincenz Rensing. Er war maßgeblich an Hexenprozessen beteiligt. Seine zahlreichen Urteile waren grausam und menschenverachtend.


Eine Seite zurück

AKTUELLE AUSSTELLUNG

Martin Luther - ein Gewissen in Not

Datum: 06.11. bis 27.04.2017

Ausstellung im Heimatmuseum Waltrop

Infos hier


Heimatverein WaltropHeimatverein Waltrop
Das Logo des Heimatvereins Waltrop von Paul Reding
MENÜ